Abledern – Rasiermesser schärfen mit dem Streichriemen

Rasiermesser abledern
Die Beanspruchung der Schneide während der Rasur verformt den mikroskopisch feinen Schneidgrat am Rasiermesser. Diesen wieder auszuziehen bzw. aufzurichten ist der Sinn des Ablederns mit dem unbehandelten Streichriemen. (Wir empfehlen dringend beim Erstkauf zum Rasiermesser gleich einen passenden Streichriemen zu erwerben. Mehrfaches Rasieren ohne das Rasiermesser abzuledern lässt die Schneide ballig und stumpf werden. Das Rasiermesser muss dann aufwendig nachgeschliffen werden.) Ein Streichriemen gehört somit immer in ein Rasierset mit einem Rasiermesser. Direkt nach der Rasur sollte das Rasiermesser allerdings mindestens 24 Stunden ruhen, um Spannungen im Metall abzubauen. Erst vor der nächsten Rasur ziehen Sie das Rasiermesser ab und stellen so die ursprüngliche Schärfe wieder her. Verwenden Sie hierzu regelmäßig einen Streichriemen ohne Schleifpasten. Schleifpasten enthalten Schleifkörper, die Material von der Schneide abtragen. Dieser Materialabtrag ist jedoch nur nötig, wenn das Rasiermesser auf normalem Wege, also mit einem unbehandelten Streichriemen, nicht mehr scharf zu bekommen ist. Die ständige Verwendung von Schleifpasten führt nur zu unnötig schnellem Verschleiß.

Rasiermesser_Abledern Auf dem Bild sehen Sie, wie Sie ein Rasiermesser richtig abledern. In diesem Fall mit Hilfe eines Schraubspannriemens. Sie können aber natürlich auch einen Hängeriemen benutzen. Bei einem 6/8 Zoll Rasiermesser, wie dem Bismarck, wäre ein Hängeriemen wahrscheinlich sogar die bessere Wahl, da diese meist etwas breiter und länger sind.
Ist der Streichriemen schmaler als das Klingeblatt des Messers sollte leicht diagonal abgezogen werden, so dass die gesamte Schneide erfasst wird. Wichtig ist, dass Sie das Rasiermesser immer flach auflegen und mit wenig Druck in Richtung des Klingenrückens ziehen. Nur so wird der Schneidgrat ausgezogen und nicht beschädigt.
Auch bei der Handhabung des Streichriemens gibt es einiges zu beachten. Hängen Sie den Abziehriemen an einer geeigneten Stelle auf und ziehen Sie Ihn stramm. Legen Sie Ihr Rasiermesser mit der Klinge stets komplett flach auf. Das Rasiermesser muss beim Abziehen auf zwei Punkten, Rücken und Schneide, Kontakt zum Streichriemen haben. Liegt das Messer nicht auch mit dem Klingenrücken auf, wäre der Winkel zu steil und der Schneidgrat würde abbrechen. Ziehen Sie nun Ihr Rasiermesser in Richtung des Klingenrückens. Ist Ihr Rasiermesser so breit wie der Abziehriemen, können Sie Ihr Rasiermesser gerade bewegen. Ist das es breiter, müssen Sie die Klinge leicht versetzt über den Abziehriemen ziehen. Bewegen Sie Ihr Rasiermesser, ohne großen Druck auf den Abziehriemen auszuüben. Der Schneidgrat ist sehr dünn und empfindlich. Wenden Sie das Messer beim Abledern stets über den Klingenrücken, niemals über die Schneide. Sowohl der Streichriemen als auch die Schneide des Rasiermessers würden beschädigt. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist.

Die Schärfe der Rasiermesser und der so genannte Haartest
Die von uns angebotenen Rasiermesser werden zum größten Teil in traditioneller Handarbeit hergestellt, vom Hersteller vor dem Verpacken scharf geschliffen, abgeledert und leicht eingeölt. Natürlich ist Schärfe ein relativer Begriff. Durch längeres Abledern kann man meist den "Schärfegrad" eines Rasiermessers erhöhen. Man sollte aber bedenken, dass mehr Schärfe oft zu Lasten der Robustheit der Schneide geht. Je feiner man eine Schneide ausschleift und je weiter Sie den Schneidgrat mit dem Leder ausziehen, desto empfindlicher wird die Schneide.
Noch eine Anmerkung zum Haartest. Der so genannte Haartest ist natürlich kein standardisiertes Verfahren. Sie müssen hierbei sicherstellen, dass das Haar der Klinge ausreichend Widerstand entgegen setzt. Neben der Schärfe der Klinge sind Ansatzpunkt und Ansatzwinkel der Klinge für den Erfolg entscheidend. Wenn Sie die Klinge im 90 Gradwinkel und zu weit entfernt vom Fixierungspunkt ansetzen, wird sich das Haar auch bei einem scharfen Messer weg biegen können. Bei der Rasur rasiert man ja auch unmittelbar oberhalb der Hautoberfläche und setzt die Klinge in einem 30-40 Grad Winkel an. Auch beim Abledern des Messers kann man Fehler machen. Wie bereits beschrieben, ist hierbei die Klinge immer flach auf den Streichriemen aufzulegen und mit wenig Druck in Richtung des Rückens zu ziehen. Zu viel Druck oder ein Anheben des Klingenrückens können den mikroskopisch feinen Schneidgrat bereits beschädigen. Ihr Messer wäre dann stumpf.
Bei der Rasur mit einem Rasiermesser ist ebenfalls eine gründliche Vorbereitung wichtig. Oft wird gerade von Anfängern ein unzureichendes Rasurergebnis auf das Rasiermesser und dessen Schärfe zurückgeführt. Es ist dringend zu empfehlen, das Barthaar durch gründliches Einseifen mit einer guten Rasierseife (so warm wie möglich) zu weichen. Die Rasierseife sollten Sie einige Zeit einwirken lassen. Durch den warmen Schaum wird sowohl das Barthaar, als auch die Haut weich und flexibel so dass die Rasur schonender und einfacher von Statten geht.

Rasiermesser Testen Wie das Bild zeigt, ist es beim Haartest wichtig, dass man die Klinge knapp oberhalb der Finger, die das Haar fixieren, ansetzt und zwar in einem Winkel zwischen 30-40 Grad, von den Fingern wegweisend. So setzt das Haar dem Rasiermesser ausreichend Widerstand entgegen. Natürlich muß auch das verwendete Haar in etwa der Stärke eines Barthaares entsprechen. Gibt man nun ein wenig Druck in die von den Fingern wegweisende Richtung, spürt man bei einer scharfen Klinge förmlich, wie der Schneidgrat in das Haar "einhakt" und dieses durchtrennt.


Die Unterschiede bei Streichriemen
Streichriemen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Nicht alle sind uneingeschränkt für das Abledern der Rasiermesser zu gebrauchen. Ein Streichriemen für Rasiermesser muss nachgeben können. Deshalb verwendet man für Rasiermesser meist Hängeriemen oder Schraubspannriemen. Auf Holz aufgeklebte Streichriemen, so genannte Paddel, werden für Rasiermesser seltener verwendet und kommen ehr für den Feinabzug hochwertiger Kochmesser zum Einsatz. Will man einen solchen Streichriemen für Rasiermesser verwenden, sollte darauf geachtet werden, dass der Streichriemen einen entsprechend weichen und flexiblen Unterbau hat, so dass er bei zu viel Druck auf das Klingenblatt nachgeben kann. Die meisten Schraubspannriemen sind zweiseitig nutzbar. Sie haben zumeist eine unbehandelte Lederseite für das regelmäßige Abledern des Rasiermessers vor der Rasur und eine mit einer Schleifpaste (meist grün oder rot) versehene Seite für das Polieren der Schneide von Zeit zu Zeit.
Rasiermesser Abledern Bei Streichriemen gibt es eine Vielzahl von Varianten. Auf dem Bild sehen Sie oben einem Hängeriemen der Marke Dovo Solingen aus Rindleder und unten einen Streichriemen mit Handgriff von Thiers-Issard, bei dem das Leder auf ein Holzpaddel aufgeklebt wurde. Eine dritte Variante, der Spannschraubriemen, ist auf dem Bild oben zu sehen. Neben „normalen“ Rindleder wird für Streichriemen auch häufig Juchtenleder verwendet. Dieses Leder wird in einem speziellen Gerbverfahren gegerbt und ist etwas geschmeidiger.

Beliebte Produkte aus unserem Shop

Rasiermesser_1 TXT
Rasiermesser_2 TXT
Rasiermesser_3 TXT

Streichriemen, Rasiermesser und Rasiermesser Sets können Sie in unserem Shop kaufen.

Startseite   Impressum   Widerrufbelehrung   Datenschutz   AGB   Copyright © 2010 - 2019   Barth und Haefner ™  
rakna WebDesign