Rasiermesser kaufen? Das sollten Sie beachten.

Das geeignete Rasiermesser zu finden, stellt für unerfahrene Käufer oft eine Herausforderung dar. Hier ein paar Punkte, die beachten sollten.

Nur Qualität kaufen!

Die bekannten Markenhersteller, z.B. aus Solingen, verwenden geeignete Stahlsorten, härten die Klingen ausreichend und schleifen diese fachgerecht. Dann wird mit dem Lederriemen ein mikroskopisch feiner Schneidgrat ausgezogen, der für die sprichwörtliche Rasiermesser-Schärfe verantwortlich ist. In unserem Onlineshop führen wir Solinger Rasiermesser von Wacker, Aust, Dovo, Bismarck und französiche Rasiermesser von Thiers-Issard.

Die Stahlsorten

Grundsätzlich kann man die für Rasiermesser verwendeten Stähle in drei Kategorien einteilen: Karbonstahl, Edelstahl und Damaststahl. Karbonstahl (Kohlenstoffstahl) ist das traditionelle Klingenmaterial für Rasiermesser. Dieser hat einen besonders hohen Kohlenstoffanteil, der die Klinge gut härtbar und schneidhaltig macht. Allerdings ist er nicht rostfrei, so dass das Rasiermesser gut gepflegt werden muss. Sorgfältiges trocken und ggf. einölen sind hier besonders wichtig. Der rostfreie Edelstahl verkraftet hingegen kleinere Nachlässigkeiten etwas besser. Durch den höheren Chromanteil ist dieser Stahl widerstandsfähiger gegen Rost, allerdings auch etwas schwieriger zu schärfen. Es kann also sein, dass Sie beim Abledern ein paar Züge mehr auf dem Streichriemen brauchen. Der Damaststahl ist ein Hybridmaterial, bei dem zwei Stahlsorten mit unterschiedlichen Eigenschaften durch wiederholtes Schmieden und Falten miteinander verbunden werden. So entsteht ein Stahl mit mehreren Lagen. Ziel ist es die Vorteile der beiden Stähle, wie Härte, Zähigkeit und Flexibilität, zu kombinieren. Wegen des hohen Aufwands ist dieser Klingenstahl deutlich preisintensiver als die beiden anderen aber durch seine spezielle Optik auch einzigartig.

Die Größe der Rasiermesser

Die Größe der Rasiermesser ist für das Handling entscheidend und wird in der Regel in Achtel Zoll angegeben. Diese Angabe bezieht sich auf die Klingenbreite. Für einen Mann durchschnittlicher Größe empfiehlt man zumeist ein 5/8 Zoll Rasiermesser. Bei starkem Bartwuchs, besonders festem Barthaar oder entsprechender Körpergröße kann man natürlich auch ein größeres Rasiermessers mit 6/8 Zoll oder 7/8 Zoll breiter Klinge kaufen. Letztlich entscheiden dies die persönlichen Vorlieben. Man sollte hierbei aber beachten, dass mit der Klingenbreite auch das Gewicht des Messers wächst.

Die Form des Klingenkopfes

Nicht nur aus ästhetischen Gründen sollte man der Wahl der Kopfform das Rasiermessers Aufmerksamkeit schenken. So sind Rasiermesser mit Gradkopf oder spanischem Kopf wesentlich besser zum Ausrasieren von Konturen geeignet, da hier Überhänge fehlen und so ganz exakt rasiert werden kann. Der Rundkopf ist wiederum für die Glattrasur am weitesten verbreitet.

Die Hohlung der Rasiermesser

Die Hohlung gibt an, wie weit die Innenwölbung des Klingenblattes ausgeschliffen ist. Der am häufigsten vorkommende Schliff bei Rasiermessern für die Bartrasur ist der Hohlschliff, auch Vollhohlschliff oder 1/1 Hohlschliff genannt. Daneben gibt es halbhohle Messer, hier ist die Innenwölbung der Klinge etwas weniger ausgeschliffen. Das Klingenblatt ist somit etwas weniger flexibel. Extrahohl geschliffene Rasiermesser, deren Klingenblatt durch die extreme Hohlung sehr flexibel ist, sind nur erfahrenen Anwendern zu empfehlen.

Griffmaterialien und Verziehrungen

Das Griffmaterial ist vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks. So kann für die Heftschalen der Rasiermesser zwischen verschiedenen Hölzern, poliertem Horn, Metall oder hochwertigen Kunststoffen gewählt werden. Die natürlichen Materialen wie Horn und Holz benötigen eine besondere Pflege. Horn zum Beispiel muss, damit es nicht spröde und brüchig wird, regelmäßig gefettet werden. Dies kann mit Hornbalsam erfolgen. Holz sollte niemals über längere Zeit Feuchtigkeit ausgesetzt sein, da die Heftschalen quellen und reißen können. Trocknen Sie Ihr Rasiermesser auch deshalb immer sorgfältig ab und bewahren Sie es an einem trockenen, gut belüfteten Ort auf.
Auch Verziehrungen wie Goldätzungen, Gravuren oder Zierschliffe sind in erster Linie ein Frage des persönlichen Geschmacks. Doch geht es bei einem Rasiermesser ja nicht nur um den Gebrauchsnutzen allein. Denken Sie beim Kauf daran, dass Sie ein Rasiermesser bei guter Pflege mehre Jahre oder gar Jahrzehnte Ihres Lebens begleitet. Kaufen Sie das Rasiermesser, das Ihnen gefällt und sparen Sie nicht an wenigen Euros.

Zubehör gleich mitbestellen

Um das Rasiererlebnis erfolgreich und angenehm zu gestalten benötigen Sie, falls noch nicht vorhanden, Zubehör wie Streichriemen und Rasierpinsel. Mit dem Streichriemen bringen Sie den Schneidgrat in Form in dem Sie das Rasiermesser vor der Rasur abledern. Dies ist wichtig, um die Schärfe zu erhalten. (Eine Anleitung, wie Sie Ihr Rasiermesser abledern und schärfen finden Sie in der Info-Box). Für eine angenehme Nassrasur ist es auch notwendig, das Barthaar gründlich vorzuweichen. Hierzu verwendet man einen Rasierpinsel und eine Seifenschale. Schäumen Sie die Rasierseife möglichst heiß auf und bringen diese mit dem Rasierpinsel warm auf. Der Rasierschaum muss dann so lange einwirken, bis das Barthaar aufgequollen und weich ist. Ein Halter oder Ständer zur richtigen Aufbewahrung des Rasierpinsels wäre eine ebenso nützliche Anschaffung wie Balistol-Öl um das Rasiermesser nach dem Trocknen und bei längerer Nicht-Benutzung einzuölen und so vor Rost zu schützen.

Das Rasiermesser in Betrieb nehmen

Die Rasiermesser der namhaften Markenhersteller werden in traditioneller Handarbeit gefertigt und vor der Auslieferung scharf geschliffen, abgezogen und überprüft. Erst dann erfolgt die Verpackung.
Bevor Sie Ihr neu erstandenes Rasiermesser nutzen können ist es notwendig, das Öl von der Klinge zu entfernen. Dies sollte mit warmem Wasser unter Zugabe eines milden Spülmittels geschehen. Das Wasser sollte nicht heiß sein, da Hitze zur Ausdehnung des Metalls führt und so die Schärfe beim Rasiermesser verloren gehen kann. Das Rasiermesser nach dem Abspülen durch vorsichtiges Abtupfen trocknen. Vorsicht! Die Schneide des Rasiermessers sollte nicht berührt werden. Zum einen besteht Verletzungsgefahr, zum anderen ist der Scheidgrat beim Rasiermesser sehr empfindlich und könnte beschädigt werden.
Das Rasiermesser sollte regelmäßig vor der Rasur auf einem Streichriemen abgezogen werden, um den mikroskopisch feinen Grat an der Schneide aufzurichten. Das Rasiermesser ist hierbei immer komplett mit Rücken und Schneide aufzulegen, da sonst der Schneidgrat brechen kann. Das Rasiermesser immer in Richtung des Klingenrückens ziehen und über den Rücken wenden. Erst das fachgerechte Abledern macht ein Rasiermesser rasurfertig.
Bewahren Sie Ihr Rasiermesser immer sicher, trocken, gut belüftet und gegebenenfalls etwas eingeölt auf. Bei der Rasur mit einem Rasiermesser ist eine sorgfältige Vorbereitung empfehlenswert. Oft wird gerade von Neulingen ein unzureichendes Rasurergebnis auf das Rasiermesser und dessen Schärfe zurückgeführt. Es ist notwendig, das Barthaar durch gründliches Einseifen mit einer guten Rasierseife vorzuweichen.

Startseite   Impressum   Widerrufbelehrung   Datenschutz   AGB   Copyright © 2010 - 2019   Barth und Haefner ™  
rakna WebDesign